Einführung in die Welt der Runen ...

Es ist etwas schwierig über Runen zu berichten, da viele Menschen und Systeme in der jüngeren Zeit Schindluder damit getrieben haben oder noch treiben. Dabei sind die Runen ein sehr wichtiges Kulturerbe in ganz Europa, welches leider immer mehr in Vergessenheit gerät, da es vor allem in Deutschland aus den weiter oben genannten Gründen systematisch verdrängt wird. In den skandinavischen Ländern wird allerdings mit Runen viel offener umgegangen, da sie auch explizit als Kulturerbe verstanden werden.

Wie nähert man sich nun den Runen. Viele Menschen haben die Auffassung, daß Runen nur eine alte Schrift sind, Andere fassen sie in esoterischer Hinsicht als Medium auf, um in die Zukunft blicken zu können. Dies sind nur begrenzte und eingeengte Ansichten, denn Runen sind und waren viel mehr.....

Runen entsprechen, wenn man nordische Mythologie, Mystik, Tradition und Kultur zugrunde legt, in ihrer Gesamtheit allen Facetten des Universums. Dies wird auch im sogenannten Runenlied Odin's deutlich, das im Hávamál der Edda zu finden ist. Aber egal was der Mensch auch hineininterpretiert, Runen sind immer nur das für den Menschen, für das er sie hält oder halten will.




Das Ältere Futhark

(von Arild)

Das hier abgebildete Alphabet stellt das älteste 24- Runen Futhark dar, welches ca. 200 unter gotischen Stämmen rund um das schwarze Meer entstand. Im Laufe der Geschichte wurden mehrere Runenalphabete entwickelt, die sich in der Anzahl und auch Form der Runen unterscheiden. Das "Runenalphabet" hat seinen Namen nach den Lautwerten der ersten 6 Runen in der Runenreihe:

F-U-TH-A-R-K

Klicke auf eine der im Menü stehenden oder untenstehenden Runen um mehr über die jeweilige Rune zu erfahren:



f24 u10 th20 a30 r40 k50 g60 w70 Frøys ætt
Fe Ur Thurs As Reid Kaun Giof Wynn

h80 n90 i10 j11 eo12 p13 R14 s15 Hagls ætt
Hagl Naudr Is Ár Eo Pertra Elgr Sol

t16 b17 e18 m19 l20 ng21 o22 d23 Tys ætt
Ty Bjarkan Eol Madr Laukr Ing Odal Dagr

Jede Rune hat ihren spezifischen Lautwert, Symbolwert, Zahlwert und Namen.



UTHARK - Ein Nummerologie-System



Das Ältere 24- Runen Futhark, wie auch viele jüngere Systeme, hatte ein geheimes Nummerologie-System, wo jede Rune ihre Zahl besitzt.

Jede Zahl hat ihre Bedeutung. Dies wird in Odins Zaubergesängen beschrieben (Vers 111-145 und Vers 146-164 im Håvamål).

Um die richtige Zahl zu jeder Rune zu finden, muß man die erste Rune der ersten Reihe; Fe, in die letzte Reihe verschieben, so daß Fe die zahl 24 erhält. Ur die zweite Rune, bekommt somit die Zahl 1, Thurs die Zahl 2 und As die Zahl 3 usw.
(Diese Theorie beschreibt u.a. Sigurd Agrell, Lapptrummor och runmagi. Tvenne kapitel ur trolldoms vesendets historia. C. W. K. Gleeryps Forlag. Lund 1934, Sverige und Frisen, Nilsen, Brøndum og Olsen, Nordisk Kulturhistorie. Bind 6: Runer, Aschehoug & Co. Forlag, Oslo 1933).


[Die Stellung einzelner Runen innerhalb der Runenreihen ist keinesfalls starr. Es gibt mehrere archäologische Fundstücke mit unterschiedlicher Runenanordnung. Dies schließt die Benennung einer allgemein gültigen und festen Runenanordnung aus. Meistens sind Ár, Eo, Elgr, sowie Odal und Dagr platzmäßig vertauscht.]



Die drei Ętter des Futhark's
[Ętt = Geschlecht, Familie, Stamm]



Die oberste Reihe, die mit Fe beginnt, wird Frøys ætt genannt und ist dem 3. ætt, welches für Guddommelighet (Göttlichkeit) steht, zugeordnet.

Die mittlere Reihe, die mit Hagl beginnt, wird Hagls ætt genannt und ist dem 2. ætt, welches für Det onde (Das Übel) steht, zugeordnet.

Die unterste Reihe, die mit Ty beginnt, wird Tys ætt genannt und ist dem 1. ætt, welches für Guddommelig skaperkraft (Göttliche Schöpferkraft) steht, zugeordnet.


Top